Tierarztpraxis Dr. Sörensen GmbH in Berlin - Kardiologie

Notice: Undefined variable: children in /www/htdocs/w01ade82/tierarztpraxissoerensen.de/wp-content/themes/tierarzt-soerensen/page.php on line 95

Untersuchungsverfahren, die im Rahmen der kardiologischen Sprechstunde durchgeführt werden können:

  • Anamnese: Erhebung der Krankengeschichte: Hier erfragen wir die Vorgeschichte. Was hat Ihr Tier für Probleme ? Hustet es, ist es weniger belastbar oder wird die Zunge bei Belastung (Spaziergang, spielen) blau? War Ihr Tier im Ausland oder stammt es aus dem Ausland?
  • Klinische Untersuchung: Hier wird Ihr Tier untersucht. Herz und Lunge werden mit einem Stethoskop abgehört, die Schleimhäute werden angeschaut und der Puls getastet.
  • Blutdruckmessung mittels Dopplermethode: Mit dieser Methode wird der systolische Blutdruckwert ermittelt. Ihr Tier bekommt eine Blutdruckmanschette angelegt (Vordergliedmaße oder Schwanz). Mittels einer kleinen Ultraschallsonde wird das Gefäßrauschen hörbar gemacht und über die Blutdruckmanschette wird der aktuelle Blutdruck ermittelt.
  • Röntgen: Mit Hilfe der Röntgenaufnahme kann die Herzgröße und das Lungengewebe beurteilt werden. Eine Wasseransammlung in der Lunge (=Lungenödem) kann beispielsweise diagnostiziert werden. In der Regel ist das Röntgen im Wachzustand möglich. Aus strahlenschutzrechtlichen Gründen dürfen Besitzer nicht beim Röntgen dabei sein.
  • EKG: Das EKG macht den Herzrhythmus sichtbar und lässt mögliche Herzrhythmusstörungen erkennen. Dazu werden die Patienten in der Regel auf die rechte Körperseite gelegt und über Klemmelektroden wird der Herzrhythmus am Computer aufgezeichnet.
  • Echokardiographie = Herzultraschall: Dies ist eine Ultraschalluntersuchung des Herzens. Dabei werden die Dicke der Herzmuskulatur und die Pumpfunktion des Herzens ausgemessen. Die Größe der Vorhöfe und der Herzkammern kann untersucht werden. Des Weiteren werden die Herzklappen auf Undichtigkeiten oder Engstellen überprüft. Ebenso können angeborene Herzerkrankungen diagnostiziert werden. In der Regel ist diese Untersuchung im Wachzustand möglich.

Hinweise für die kardiologische Sprechstunde:

  • Da es sich um Spezialuntersuchungen handelt, bitten wir Sie, einen Termin zu vereinbaren
  • Bitte bringen Sie vorliegende Untersuchungsbefunde (alte Herzultraschallbefunde, Röntgenbilder, Blutuntersuchungen) mit. Wichtig ist auch eine Auflistung der aktuellen Medikamente (Name und Dosierung), die Ihr Tier bekommt.
  • Für die Untersuchungen ist in der Regel keine Narkose notwendig, daher muss Ihr Tier nicht nüchtern sein.
  • Für Katzen haben wir einen separaten Warteraum, um Aufregung im Wartezimmer möglichst zu vermeiden. Bitte fragen Sie die Kollegen an der Anmeldung, wenn Sie gerne in diesem Wartebereich Platz nehmen möchten.
  • Gerne erfragen wir die Ruhe-Atemfrequenz Ihres Tieres. Dazu zählen Sie, wie oft Ihr Hund oder Ihre Katze in der Minute atmet. Dies geschieht durch Beobachten des Brustkorbes. Beim Einatmen hebt sich dieser und beim Ausatmen senkt sich der Brustkorb. Das Ein- und Ausatmen wird dann als ein Atemzug gezählt. Dies können Sie gerne bereits einige Tage vor dem Termin zu Hause bestimmen.
  • Wir bitten Sie pünktlich zu dem vereinbarten Termin zu kommen, um lange Wartezeiten für nachfolgende Patienten zu vermeiden. Sollten Sie unsere Praxis das erste Mal besuchen, bitten wir Sie bereits 15 Minuten früher zu erscheinen, um den Patientenbogen in Ruhe ausfüllen zu können.
  • Termine, die nicht wahrgenommen werden, bitten wir rechtzeitig abzusagen.