Wir freuen uns, dass uns seit Dezember 2018 mit der Computertomographie (Siemens 16-Zeiler Spiralscan) ein weiteres hochmodernes bildgebendes Verfahren, neben der Ultrasonographie und digitalem Röntgen, zur Verfügung steht.

Die Computertomographie wird als bildgebendes Verfahren eingesetzt, um Körperstrukturen überlagerungsfrei darzustellen. Die Einsatzmöglichkeiten in der Kleintiermedizin sind vielfältig. Mit der Computertomographie ist es möglich eine Vielzahl von orthopädischen und neurologischen aber auch von den Weichteilen ausgehende Erkrankungen zu diagnostizieren und zu lokalsieren. Eine besondere Rolle spielt das CT auch in der Diagnostik und der Operationsplanung bei Tumorpatienten. Im Gegensatz zum Röntgen ist es mit dem CT auch möglich mehrere Körperregionen mit einer Untersuchung zu beurteilen.

Die Computertomographie wird beim Kleintier stets in Narkose durchgeführt. Deshalb dauern Computertomographietermine insgesamt länger als Röntgen oder Ultraschall. Gegebenenfalls kann die Narkose dann aber für eine etwaige Operation genutzt werden.

3D Rekonstruktion
Katze mit Nieren- und
Harnleiterstein
3D Rekonstruktion
Hund mit Knochentumor
im Bereich der rechten
Augenhöhle
Darstellung einer
Hundewirbelsäule mit
Verdacht auf
Diskospondylitis

 

Sollten Sie Interesse an einer CT Untersuchung in unserem Haus haben, oder Ihr Haustierarzt Sie an uns überweisen wollen, vereinbaren Sie bitte vorab einen Termin zur Beratung und anschließender CT-Untersuchung.